Verbrannt“ - Zensur durch Bücherverbrennung - Freiheit von Meinung, Presse und Kunst - Rassismus damals und heute

Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung.“ Mit Hilfe der Erinnerung an die Bücherverbrennung im Nationalsozialismus 1933 wird 'Verbrannt'  an einer geschichtsbezogenen Identität Europas mitwirken und nachhaltig arbeiten. 'Verbrannt' werden junge Menschen im Kontakt mit Zeitzeugen aufklären und Verständnis für die gemeinsame Verantwortung in Europa fördern. Die gemeinsamen Werte von Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Freiheit der Kunst haben Geschichte und Kultur in Europa geprägt. Sie sind immer wieder durch Rassismus gefährdet. Sie, durch Erinnerung zu schützen und zu schätzen, ist das Ziel von 'Verbrannt'. Dabei werden Bürgerinnen und Bürger durch verschiedene Möglichkeiten der Interaktivität eingebunden  und so  europäische Bürgerschaft selbst erleben und spüren. Die Erinnerung an das Nazi-Verbrechen der Bücherverbrennung gehört  zur Gründungsgeschichte Europas. Diese Metaperspektive entlastet sowohl junge wie erwachsene Bürgerinnen und Bürger von der immer wieder empfundenen Nötigung zur Opfererinnerung.

'Verbrannt' will an 5 verschiedenen Orten Europas mit einem dreitägigen Veranstaltungsfeuer emotional an die Bücherverbrennung 1933 erinnern.  Durch Begegnung auf den Straßen, Theater, aktive Leseveranstaltungen, Diskussionsveranstaltung, Vorträge und Workshops wird eine breite Öffentlichkeit eingebunden und erreicht. Junge und alte Menschen werden  Zeitzeugen-Tandems bilden und über diese Beziehungsebene Verständnis und Aufklärung erfahren. Das schafft Vertrauen, verändert die Perspektiven und stärkt die gemeinsame Verantwortung, für die Freiheit in Europa. „Verbrannt“  lädt ein,  über  den Schatz der Werte, den Europa heute bietet, nachzudenken, inspiriert zur emotionalen Aufarbeitung und motiviert Alt, Jung und Politik des nachhaltigen Erinnerns.  Werkzeuge und Instrumente, wie Filmdokumente über Spontangespräch auf der Straße, Diskussionen, Lesungen und Vorträge werden auf www.burned-europe.eu  veröffentlicht und zur weiteren Verwendung genutzt.

Dieses Projekt wird von der EU unterstützt. Es startet mit einer dreitägigen Veranstaltung in Pleven (Bulgarien) im Mai 2014 und endet mit einer dreitägigen Veranstaltung vom 10. – 12. Mai 2015 in Lüneburg.

http://burned-europe.eu/